Was isst man in Jávea?

Die Gastronomie Jáveas lässt sich qualitätsmässig nur mit den wunderschönen Buchten und den vielen Kulturschätzen vergleichen. Die Reisgerichte sind die populärsten der einheimischen Küche, es gibt sie in vielen Variationen: in der Paella mit vielen verschiedenen Produkten, aus dem Backofen, als Reissuppe, a banda etc.

Der Fisch aus der Bucht von Jávea wird sehr geschätzt, der Fischfang hatte hier früher eine enorme Bedeutung. Fischeintöpfe wie “suc roig” oder “cruet de peix” sind beliebt und schmecken wunderbar. Ebenso das Gericht “bogamarins”, zu dem Seeigel verwendet werden.

Tapas und Cocas sind eine weitere Art lokaler Köstlichkeiten, zum Beispiel mit Spargel, Schnecken oder Fisch angerichtet. Und zum Abschluss des Essens dürfen typische Nachspeisen nicht fehlen, die zum Bespiel mit Mandeln, Orangen oder Rosinen zubreitet werden wie “torta de almendra”, “pastissets” oder die “pelota dulce”.

Wo isst man?

Jávea verfügt über ein vielfältiges und interessantes Angebot an Restaurants und Bars, das von der traditionellen und mittelmeer-typischen bis hin zur internationalen Gastronomie alles bietet. Kulinarisch die Welt zu bereisen, ist in Jávea recht einfach: Tapasbars servieren italienische, valencianische, asiatische und spanische Leckerbissen aller Art. Nichts ist unmöglich.

Und natürlich findet der Feinschmecker in Jávea auch die innovative moderne Küche auf der Suche nach einem einzigartigen Geschmack.

Jávea und die Michelin-Sterne

In Jávea sind zwei Restaurants ansässig, die über insgesamt drei Michelin-Sterne verfügen.

Das Restaurant “Bon Amb” unter der Leitung von Alberto Ferruz stieg in den gastronomischen Olymp mit zwei Sternen im Michelin-Führer auf. Im Jahre 2017 kam das Restaurant des Hotels Rodat mit seinem Koch Nazario Cano dazu. Das Rodat glänzt jetzt mit einem Stern.

Dem Restaurant “Bon Amb” wurden ausserdem vom bekannten spanischen Repsol-Gastronomieführer zwei Sonnen zugesprochen. Über eine Sonne verfügt auch das Restaurant “La Perla”.